Egal, ob man ein Hardcore-Fan von Film Noir ist oder, wie die Autorin Kimberly Truhler es ausdrückt, “Sie sind brandneu im Genre”, es ist schwer, sich nicht von der Mode dieser legendären Filme verzaubern zu lassen schaut auf den wenig bekannten.

Truhlers neues Buch ” Film Noir Style: The Killer 1940s” (GoodKnight Books, 45 US-Dollar) gibt den Zuschauern die Hintergrundgeschichten hinter den Kostümen dieser Zeit. Zu den Anekdoten zählen die gurtähnliche Konstruktion, die 1946 in Jean Louis ‘schwarzem Satinkleid für Rita Hayworth in Gilda verwendet wurde , um ein Herunterfallen zu verhindern, und die Wahl von Lana Turner in The Postman Always Rings Twice als Tarnung für Kriminalität.

Lana Turner in "Der Postbote klingelt immer zweimal"
Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection
Lana Turner in “Der Postbote klingelt immer zweimal”

Truhler befasst sich auch mit dem schattigen Lichtdesign der Epoche sowie damit, wie der deutsche Expressionismus und die Pre-Code-Filme der 1930er Jahre das Noir-Genre beeinflussten. “Es gibt Elemente dieser Geschichten, die noch nie zuvor erzählt wurden”, sagt Truhler, eine Historikerin, die eine Fashion-in-Film-Serie im Egyptian Theatre in LA moderiert und während der Pandemie zu Online-Veranstaltungen gewechselt ist (Teil drei ihres Noir-). Die thematische virtuelle Serie ist für den 17. Januar geplant (Informationen unter glamamor.com ).

Film Noir Style taucht tief in die Kostüme von 20 Filmen ein und bietet Details zu allem, von Regisseur Michael Curtiz ‘Entschlossenheit, Joan Crawford am Set von Mildred Pierce aus dem Jahr 1945 zu “deglamorisieren” – Kostümdesigner Milo Anderson sagte, der Star “hasste die Hauskleider und Kellnerinuniformen am Anfang des Bildes “- während ein Blick auf die Double Indemnity von 1944 Edith Heads Einfallsreichtum bei der Lösung von Barbara Stanwycks” Figurenproblemen “zeigt, insbesondere ihrer langen Taille. “Head erklärte, dass sie den Anschein hatte, als würde sie Stanwycks Taille anheben, indem sie die Taillenbänder an der Vorderseite ihrer Kleider verbreiterte und sie hinten leicht verengte”, schreibt Truhler.

Veronica Lake, in einem Kleid von Edith Head, in "This Gun for Hire".
Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection
Veronica Lake, in einem Kleid von Edith Head, in “This Gun for Hire”.

Während das Buch eine Reihe von Designern zeigt – darunter Vera West ( The Killers ), Bonnie Cashin ( Laura ) und Gwen Wakeling ( I Wake Up Screaming ) – führt Head das Paket mit vier Filmen an: This Gun for Hire , Notorious , Sunset Boulevard und Double Indemnity . “Edith bekommt so viel Aufmerksamkeit für die 1950er und Hitchcock-Filme, deshalb war es mir eine Freude, die Leute daran zu erinnern, wie viele Bilder sie für Noir und andere Stars als Grace Kelly gemacht hat, um die Breite ihrer Arbeit zu betonen”, bemerkt Truhler.

"Film Noir Style: The Killer" von Kimberly Truhler.
Foto mit freundlicher Genehmigung
“Film Noir Style: The Killer” von Kimberly Truhler.

Head hätte sich auch hervorgetan, wenn Social Media vor 80 Jahren existiert hätte, glaubt Truhler. “Edith war die Beste in ihrer eigenen Werbung”, fügt die Autorin hinzu. “Sie wäre auf Twitter brillant gewesen.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here