John Aldred, der zweifache Oscar-nominierte britische Soundman, der über eine 50-jährige Karriere mit Alfred Hitchcock, Charlie Chaplin, David Lean und Stanley Kubrick zusammengearbeitet hat, ist gestorben. Er war 99 Jahre alt.

Aldred starb am 15. Dezember in einem Krankenhaus in Worthing, England, nach kurzer Krankheit, teilte seine Familie mit .

Als er anfing, trug Aldred zu Filmen wie  The Four Feathers (1939) bei, die von Alexander Korda produziert wurden. Der Dieb von Bagdad (1940), Co-Regie von Michael Powell; In Which We Serve (1942), Co-Regie von Lean; und The Way Ahead (1944) unter der Leitung von Carol Reed.

Er erhielt seine Oscar-Nominierungen für seine Arbeiten zu Anne of the Thousand Days (1969) und Mary, Queen of Scots (1971), beide unter der Regie von Charles Jarrott.

Aldred diente als Boom-Operator bei Hitchcocks Under Capricorn (1949) und synchronisierte Chaplins A King in New York (1957) bei Lean’s Lawrence of Arabia (1962) – er half dabei, den Sound des von Peter O ‘gefahrenen Motorrads aufzunehmen. Toole zu Beginn dieses Films – und über Kubricks Dr. Strangelove oder: Wie ich gelernt habe, mich nicht mehr zu sorgen und die Bombe zu lieben (1964).

Aldred wurde 1921 in Doncaster, England, geboren und an seinem Geburtstag eingeladen, mit John Byers, einem Freund der Familie, der die Tonabteilung leitete, die Shepperton Studios zu besuchen.

“Sie drehten [den Film von 1935] Sanders of the River [mit] Paul Robeson und Leslie Banks, und ich verbrachte eine lange Zeit im Projektionsraum, um die täglichen Anstürme zu beobachten”, sagte er 1989 in einem Interview für das British History Project. Etwas später wurde Aldred für ein Pfund pro Woche als Wiedergabebetreiber eingestellt.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde er von der Army Film Unit in Pinewood angeworben, um bei Propagandafilmen zu helfen, und nach Nordeuropa geschickt, um authentische Soundeffekte des Krieges aufzunehmen.

“Wir hatten das beeindruckendste Dokument, einen Personalausweis, der von General Eisenhower unterschrieben wurde”, erinnert sich Aldred. “Es hieß, niemand dürfe diesen Mann in großen Großbuchstaben bei der Erfüllung seiner Pflichten als Tontechniker und Schallplattenspieler stören.”

Hitchcock schoss Under Capricorn in 10-minütigen ununterbrochenen Einstellungen (ähnlich wie ein Jahr zuvor bei Rope ). Der Prozess war ziemlich schwierig durchzuführen und erforderte bewegliche Sets, einen speziell entworfenen Studioboden und zahlreiche Mikrofone. Die Probe jeder Aufnahme dauerte volle zwei Tage, bevor die Dreharbeiten am dritten Tag beginnen konnten.

Einmal unterbrach ein Standbildfotograf eine Pause von acht Minuten und dachte, es sei eine Probe. “Wir haben ihn nie wieder gesehen”, sagte Aldred.

Zu seinen Credits gehörten auch Ivanhoe (1952), Mogambo (1953), Exodus (1960), The Guns of Navarone (1961), Tom Jones (1963), The Quiller Memorandum (1966), Far From the Madding Crowd (1967) und The Italienischer Job (1969).

Neben Pinewood und Shepperton arbeitete Aldred bei MGM unter dem siebenfachen Oscar-Preisträger Douglas Shearer und bei Rank Film Labs und war Präsident der British Kinematograph Sound and Television Society.

Überlebende sind seine Kinder Brian und Alison; 13 Enkelkinder; und 27 Urenkel. Spenden in seinem Namen können an das Hospiz St. Barnabas House oder an die British Heart Foundation gehen .

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here